szmmctag

  • « Nachbetrachtung zum 1. Elbe Crossgolf Cup | Turnierergebnisse für den Elbe Crossgolf Cup »

    Ein sportliches und auch schönes Wochenende ist zu Ende, der 1. Elbe Crossgolf Cup ist leider Geschichte

    Am vergangenem Wochenende hat die Crossgolfabteilung des UHC-Elster ihr erstes großes Turnier ausgerichtet. Wie auch die anderen Turniere, so war auch dieses frei für alle Interessenten und Sportbegeisterten die schon immer mal Crossgolf/Golf spielen wollten.

    Gruppenbild

    Schon am Freitag waren die ersten Gäste angereist und hatten sich auf dem Bootshausgelände einquartiert wo sie auf das Herzlichste Empfangen wurden. Sie hatten nicht damit gerechnet wie verlorenen Brüder begrüßt zu werden. Das diese Spieler den weitesten Anfahrtsweg aus Herne im Ruhrpott hatten, sei hier nur mal am Rande erwähnt. Den Freitag Abend nutzten sie ausgiebig um die Crossgolfanlage am Ortseingang gründlich zu testen. Auch dort wurden sie recht Herzlich Willkommen geheißen und mit einer wahren Armada stürzten sich die Mücken auf die unerschrockenen „Recken“.

    Der Startschuss für das Turnier wurde dann am Samstag gegen 13 Uhr gegeben. Das sehr gute Wetter, die vielen Crossgolfer und auch der Wille so richtig Spaß zu haben, standen in keinem Widerspruch um hier den kleinen weißen Ball fliegen zu lassen. Auch zahlreiche Radtouristen waren von der Spielerschar überrascht, so rechnet ja noch keiner damit, das in Elster gegolft wird.

    Prooost

    Gestartet wurde zu diesem Turnier nicht nur in der Einzelwertung, es wurde zusätzlich noch ein Teamwertung ins Leben gerufen um den Zusammenhalt untereinander zu vertiefen. Hier hatten sich dann doch schon skurrile Teamnamen angesammelt wie zum Beispiel: „Radeberger Sturm Trupp„ oder „Traktor Rote Rübe“. Auf alle Fälle sehr lustige Namen, die auch davon zeugen das man zwar Sportlich unterwegs ist aber nicht Bierernst um den Sieg kämpft. Man muss hier noch dazu erwähnen das jeder Spieler seine Punkte allein zählt und die Ehrlichkeit der Spieler vorausgesetzt wird. Beschei... kann man sich bei einem Spaßwettkampf nur selbst, nie jemanden anderen.

    beim Reporter

    Mit wechselnden Startzeiten begaben sich die Spieler nach und nach auf Bahnen und jeder gab natürlich sein bestes um nicht Vorletzter zu werden. Begleitet wurden einige Spieler von einem Reporter des MDR, der sich neben uns auch für Crossgolf interessiert und so seine Neugier nicht zähmen konnte und den Spielern einige Fragen stellte. Das Crossgolf nicht nur für die Jugend ist, sollte man recht schnell mitbekommen haben, so sind doch Spieler mit dabei gewesen die das 50 Lebensjahr schon überschritten hatten und auch welche die noch in der Grundschule „zur Arbeit gehen“.

    relaxen

    Damit man nach der anstrengenden Runde nicht gleich erschöpft ins Gras sinken muss, haben wir noch eine kleine Relaxzone aufgebaut und neben Sonnenschirmen auch noch eine kleine Erfrischung und Liegestühle angeboten. Sicherlich musste sich auch mancher aufgrund seines erspielten Ergebnisses setzen. Der harte Boden machte es zum Teil nicht einfach und verursachte doch auch den einen oder anderen Ballverlust.

    Nach der Zwischenauswertung stand zumindest für eine Nacht ein Spieler aus Mühlanger auf dem ersten Platz der Einzelauswertung. Bei den Teams führte das „Radeberger Sturm Trupp“, ob es am Doping davor, während dessen oder danach lag...

    Am folgenden Sonntag sollte dann auch die Entscheidung fallen. Schon ab 9 Uhr waren die ersten Spieler vor Ort und natürlich auch die Sonne. Es sollte wieder ein richtig schöner Tag werden. Im Gegensatz zum Samstag, fanden sich an diesem Morgen doch recht viele Zuschauer ein, die auch einmal ein paar Bahnen mit den Spielern mitgegangen sind. Auch der eine oder andere Schlagversuch wurde von ihnen gemacht.

    Frauen shen besser aus

    Damit es an diesem Tag nicht so lange dauert bis alle fertig gespielt haben, wurden die Gruppen ein wenig vergrößert und gemischt. Wie schon am Samstag, so war auch an diesem Tag trinken oberste Pflicht, die Sonne brannte doch recht erbarmungslos auf uns herunter.

    Nachdem gegen 12:30 Uhr auch der letzte seine Scorkarte abgegeben hatte, konnte die Auswertung erfolgen und natürlich das schreiben der Urkunden.
    In der Einzelwertung belegten mit 119 Schlägen Kai Neubauer aus Mühlanger den ersten Platz, dicht gefolgt von Jan Giersch aus Wittenberg mit 122 Schlägen und Rudi Rudlof aus Herne mit 123 Schlägen. Allen dreien unseren herzlichsten Glückwunsch.

    Bei der Teamwertung eroberten sich der „Radeberger Sturm Trupp“ den Sieg mit 268 Schlägen. Den zweiten Platz mit 320 Schlägen belegten die „Ball-Haie“ die die Schotten im Stechen besiegten die ebenfalls 320 Schläge gebraucht hatten.

    Bei den Spielern die uns Besucht haben, waren neben den Ortsansässigen die Spieler aus Herne wie schon oben erwähnt. Dazu kamen noch Spieler aus Leipzig und Köthen. Euch allen und auch den Sponsoren ein recht herzliches Dankeschön. Wir sehen uns spätestens im nächsten Jahr zum 2. Elbe Crossgolf Cup wieder.

    Wer noch ein paar Bilder ansehen will, kann in unserer Galerie schauen. Oder er geht auf eine externe Seite mit Bildern. Und die dritte Möglichkeit wäre natürlich bei unseren Freunden - den Pottgolfern vorbei zu schauen.

    Und wer schon immer mal wissen wollte, wie man eine Waschmaschine "nicht" trifft. Für den haben die Crossgolfer aus Köthen ein Video aufgenommen.

2 Kommentare zu "Ein sportliches und auch schönes Wochenende ist zu Ende, der 1. Elbe Crossgolf Cup ist leider Geschichte"

Kommentar schreiben (Login)

Kommentar
User
Spam Schutz
Absenden

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.